Der Bensheimerhof, obwohl in der Gemarkung Erfelden liegend, war schon seit frĂĽhester Zeit eng mit Leeheim verbunden.

So gehört er zur Leeheimer Kirchengemeinde und auch die Kinder gehen in die Leeheimer Kindergärten bzw. Schule.

Die Vorgängerin des Hofes, die Villa Buosinesheim, wurde erstmals im Jahre 782 urkundlich in den Aufzeichnungen des Klosters Lorsch erwähnt.

Um die Mitte des 13. Jahrhunderts wechselten die Besitzverhältnisse. Die Alt-Wolfskehler Linie "derer von Wolfskehlen", Ritter Conrad und seine Gattin, schenkten alle in der Villa Buosinesheim gelegenen Güter dem Kloster Eberbach.

Während früher noch auf dem Hof unter anderem Viehzucht betrieben wurde, so wird heute der Hof viehlos betrieben. Der Anbau von Saatgetreide, Körnermais und Zuckerrüben stellen heute die Schwerpunkte der landwirtschaftlichen Tätigkeit dar.

 

Bensheimerhof-Fest

Seit mehreren Jahren öffnet die Familie Kraft die Tore des Bensheimerhofs am Pfingstsonntag*) für das Bensheimerhof-Fest des FC Germania Leeheim.
Das Fest beginnt mit einem evangelischen Gottesdienst, gefolgt von einem Frühschoppen mit Musik, der oft bis in die späten Nachmittagsstunden geht.

Der Bensheimerhof bietet eine ganz besondere Atmosphäre, die den Charme dieses Festes ausmacht.



*) Aufgrund des Jubiläums  „1250 Jahre Leeheim“ findet das Bensheimerhof-Fest im Jahr 2016 nicht statt.

(Mit Informationen des Heimat- und Geschichtsverein Leeheim e.V.)

Weitere Information gibt es auf den Seiten des Heimat- und Geschichtsverein Leeheim e.V.

Diese Webseite wurde erstellt von berodata® IT-Beratung Bernd Rohrbach